Bio-Weihnachtsbäume
aus dem Sauerland...

vom Weihnachts­baumhof
Schulte-Göbel in
Schmallenberg-Felbecke

Blaufichten, Nordmann­tannen
sowie Nobilis in
erst­klassiger Bioqualität

Schlagen Sie sich ihren
Weihnachtsbaum selber:

Zur Anmeldung

Bio-Weihnachtsbäume für
Wieder­verkäufer und Großhandel:

Zur Anfrage

Weihnachtsbäume aus ökologischem Landbau

... von der Familie Schulte-Göbel im Schmallenberger Sauerland.

Wir erzeugen schöne Weihnachtsbäume mit Bio-Siegel. Bei uns erhalten Sie die traditionelle Blaufichte, die beliebte Nordmanntanne und die exklusive Nobilistanne in Bio-Qualität. Mit Hilfe unserer Shropschire-Schafe achten wir bei der Pflege der Tannenbäume auf den Schutz von Umwelt, Tieren und Klima. Wir arbeiten nachhaltig ohne den Einsatz von Glyphosat!

Bio-Weihnachtsbäume aus regionaler Herkunft

 Sie legen Wert auf eine natürlich gewachsene Biotanne aus deutscher Herkunft? - Dann sind Sie bei uns goldrichtig!

Als Gründungsmitglied der Initiative Bioweihnachtsbaum fördern wir die biologische Vielfalt.

Bio-Nordmann

Bio-Nordmanntanne

(Abies nordmanniana)
Der beliebteste deutsche Weihnachts­baum, mit seinen weichen Nadeln und einer langen Haltbarkeit.

Bio-Nobilis

Bio-Nobilis

(Abies procera)
Im Wuchs individuell und durch die starken Zweige gut zu schmücken. Die Nobilis wird immer stärker nachgefragt, da sie einen angenehmen Geruch hat und sehr lange haltbar ist.

Bio-Blaufichte

Bio-Blaufichte

(Picea pungens glauca)
Sie verbreitet stimmungsvoll den klassischen Fichtenduft. Die Nadeln sind härter, können stechen und sind nicht so lange haltbar.

Damit wir ihnen Videos aus YouTube anzeigen können, bitten wir Sie auf "Alle Videos freigeben" zu klicken. Beim Anzeigen der Videos wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird dem YouTube-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben. Weitere Informationen können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

Neuigkeiten von unserem Weihnachtsbaumhof

Kauf Ihrer Biotanne direkt vom Hof!

An den beiden Wochenenden vor Heiligabend können Sie eine gesägte Biotanne direkt auf unserem Hof kaufen oder sich Ihre Biotanne selbst schlagen.Bitte beachten Sie dabei die gültigen Abstands- und Hygieneregeln. Eine Alltagsmaske ist Pflicht.

Weitere Info´s finden Sie hier

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt ist Erntezeit!

Unsere eigenen Äpfel und Kartoffeln haben wir geerntet - natürlich aus ökologischem Landbau. Nun beginnt die Ernte unserer Biotannen. Viele sagen zwar: "Ich will den Baum ja nicht essen, aber schließlich steht der Weihnachtsbaum doch einige Zeit in unserem Wohnzimmer ..." Das Umweltbewusstsein wächst!

oekolandbau.de | Das Informationsportal

www.oekolandbau.de ist die zentrale Maßnahme des vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) initiierten Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft. Es bezieht alle Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein.

Klima-Themen auf einen Blick

Wie verändert der Klimawandel die Landwirtschaft und welche Wege einer klimaschonenden Landbewirtschaftung können beschritten werden? Antworten und Diskussionsansätze rund um das Thema "Klimawandel und Landwirtschaft" veröffentlicht das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) nun gebündelt und zielgruppengerecht aufgearbeitet auf seinen Internetseiten www.praxis-agrar.de und www.landwirtschaft.de.

"Öko-Landbau steht im Zentrum des Umbaus der Land- und Lebensmittelwirtschaft!"

Am 23. September haben das Europäische Parlament, der Rat der Europäischen Union und die Europäische Kommission eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet, die den 23. September offiziell zum EU Organic Day erklärt. Bioland-Präsident Jan Plagge unterstreicht zu diesem Anlass die zentrale Rolle des Öko-Landbaus für die Zukunft der Land- und Ernährungswirtschaft.

Tag der Schulverpflegung: Ausgewogene Ernährung ist Schlüssel für ein gesundes Leben

Zum Tag der Schulverpflegung am 23. September laden die Vernetzungsstellen Schulverpflegung der Bundesländer erneut zum Mitmachen ein. Das Bundeslandwirtschaftsministerium fördert Vernetzungsstellen auch 2021 und 2022 mit zwei Millionen Euro jährlich.